Gärtnern im Hochbeet

Eigentlich schreibe ich ja – bis auf ein paar Ausnahmen – nicht über Gartengeräte, Hilfsmittel und ähnliches. Aber in letzter Zeit begegnet mir immer wieder das Thema „Hochbeete“.  Im Gespräch mit der Nachbarin, in meiner FB-Gruppe „Ökologisch Gärtnern“, im Netz. Also dachte ich mir, warum nicht auch mal darüber schreiben. Zumal ich in meinem früheren […]

Weiterlesen "Gärtnern im Hochbeet"

Stille Herbsttage

Just for fun: Ich habe mich (mal wieder) ein wenig in Sachen Alltagslyrik versucht😉

Früh am Morgen. Goldene Sonnenstrahlen.
Frischer Erdeduft. Der Nase schmeichelt.
Tautropfen funkeln. Im sanften Morgenlicht.

Der Mond nur halb. Noch am Himmel steht.
Blüten üppig bunt. Sich zur Sonne recken.
Kein Laut. Kein Lüftchen weht. Kein Windrad dreht.

Stille. So friedlich der Tag beginnt.

© Heidrun Lutz
Weiterlesen "Stille Herbsttage"

Schön & Nützlich: Bunte, blühende Gärten auch im Herbst

Sind die Sommerblumen abgeblüht, finden (Wild-)Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten meist nur noch wenig Nahrung.

Vor allem, weil Wiesen viel zu oft und früh gemäht werden und dank Überdüngung wachsen immer weniger Wildblumen (bis auf wenige Ausnahmen). Sogar Randstreifen an Feldwegen werden neuerdings alle naselang gemäht, sogar öfter als die Bankette an den Landstraßen😦, da schafft es kaum noch eine Wildblume bis zur Blüte, geschweige denn zur Samenreife. Umso wichtiger, dass insektenfreundliche Blumen in unseren Gärten, auf Balkonen und Terrassen „aushelfen“.

Besonders eng wird es für die Tierchen jetzt im Herbst. Nicht nur an Wegrändern und auf Wiesen, auch in vielen Gärten sieht es oft schon sehr unbunt aus und/oder es blühen viel zu wenig Nahrungsspender. Da ich hier und an anderer Stelle schon öfter nach schönen und nützlichen Herbstblühern gefragt wurde, hier einige Anregungen und Tipps:

  • >> Herbstastern (Rau- und Glattblattastern, Myrtenastern gibt es in vielen Farben und Größen), evtl auch 1-jährige Astern als Zwischenpflanzung, jedoch bieten diese weniger Nahrung
  • Sedum / Fetthennen
  • ungefüllte Heide / Erika
  • einfache, ungefüllte Chrysanthemen
  • Sonnenhut
  • Sonnenbraut
  • Helianthus-Arten (z.B. Stauden oder „gewöhnliche“ Sonnenblumen, diese einfach spät bzw. in mehreren Etappen säen, so blühen sie oft bis zum Oktober)
  • spät gesäter/oder selbst ausgesäter Borretsch
  • Späte Astilben/Spieren
  • Ringelblumen (die Blüte lässt sich bis in den Herbst verlängern, wenn man die abgeblüten Blüten regelmäßig entfernt)
  • >> Kapuzinerkresse wird auch von einigen Insekten angenommen
  • einfache, ungefüllteDahlien
  • blühender Efeu
  • Lavendel (nach der Sommerblüte bis zur ersten Blattverzweigung am Blütenstängel zurückschneiden, ergibt eine zweite Blüte)
  • Agastasche (etwas frostempfindlich, tolle Teepflanze)
  • Kanadische >> Goldrute (möglichst nicht aussamen lassen, verbreitet sich sonst sehr schnell)
  • sowie viele Wildblumen, die ebenfalls nach der Sommerblüte zurück geschnitten, im Herbst noch einmal blühen

Zu den Herbstblumen passen Gräser ganz wunderbar. Es sieht natürlich schön aus und die Grassamen bieten zudem Futter für div. Vögel (im Winter).

>> Tipp: Frühsommer/Sommerblüher sofort nach der Blüte abschneiden (bis auf etwas eine Hand breit ist meist o.k.), sieht zwar erst mal nicht so schön aus, aber die Stauden treiben wieder nach und belohnen meist mit einer zweiten, wenn auch nicht ganz so üppigen Blüte (geht z.B. gut bei Phlox, Rittersporn, Glockenblumen). Das macht natürlich nur Sinn, wenn man keinen Samen gewinnen möchte oder die Samen für die Vögel als Winterfutter stehen lassen möchte.

Ich habe immer den Mittelweg gewählt und nur einen Teil abgeschnitten. So hatten im Winter die Vögel etwas davon und im Herbst etwas zusätzliche Futter für die Insekten. Das Schnittgut habe ich nicht zerkleinert für den Kompost, sondern auf einen Haufen beim Kompost gelegt, damit Insekten die Stängel als Winterquartier nutzen konnten.

>> Wichtig! Darauf achten, dass ihr möglichst nur Pflanzen mit ungefüllten Blüten wählt, denn nur diese bieten Pollen und/oder Nektar. Der Anteil ungefüllter Blüten im Garten sollte deutlich überwiegen, wenn’s denn aus Liebhaberei auch ein paar besonders schöne gefüllte Blumen sein müssen😉

Last but not least noch ein Linktipp:  https://www.naturgartenplaner.de // Und schaut auch in meine Linkliste für Anregungen, Inspiration und Bezugsquellen.

Weiterlesen "Schön & Nützlich: Bunte, blühende Gärten auch im Herbst"

Herbstasternzeit

Auch wenn der Temperatursturz recht üppig war, die Sonne ist zurück und ich genieße diese wunderbar milden Herbsttage sehr zurzeit – auch, wenn die Nächte schon ziemlich frisch sind (6 Grad heute am frühen Morgen), aber das gehört eben zum Herbst.

Herbstastern, Studentenblumen, Topinambur und Fetthennen (ohne Foto) geben jetzt so richtig Gas. Und allerlei Insekten freuen sich über den reich gedeckten Tisch, zumal blühende Wildblumen kaum noch zu finden sind – alles abgemäht …

War das ein Geflatter und Gesumse heute Nachmittag. So schön🙂

Weiterlesen "Herbstasternzeit"

Insektenmagnet: Kanadische Goldrute

Ein sonniges Hallo allerseits!

Ich hatte mich ja etwas rar hier gemacht, anderes hatte einfach Vorrang. An Bildern und Ideen mangelt es mir nach wie vor nicht und heute habe ich auch mal wieder einen kleinen Beitrag für euch.

Die Kanadische Goldrute ist, wie der Name schon vermuten lässt, keine ursprünglich hier in Mitteleuropa heimische Pflanze. Sie hat sich aber sehr weit verbreitet und mancherorts kann man sie wohl als invasiven > Neophyten bezeichnen. Bei uns hält sich die Verbreitung (noch) in Grenzen. Vor allem auf einer Brachfläche im Wald und am Waldrand wachsen relativ viele Stauden, wie auch das > Indisches Springkraut, das hier sonst so gut wie gar nicht anzutreffen ist.

Wie auch immer. Die Insekten mögen beide Einwanderer und ich eigentlich auch. Zumindest als Fotomodell und im Blumenstrauß. Besonders beliebt bei den Insekten ist jedoch die Kanadische Goldrute.

Tipp! Einen ausführlichen Steckbrief gibt es z.B. hier >>

Schluss mit dem Gelaber, schaut mal was mir so vor die Linse kam, in nur wenigen Minuten …

Übrigens: Es gibt noch weitere Goldruten, wie z.B. die „Gewöhnliche“ und andere. Ein ausführlicher Beitrag/Steckbrief dazu >>

Weiterlesen "Insektenmagnet: Kanadische Goldrute"

Windschief …

… der „Schiefe Baum von Gedern“😉

Wie lange das wohl noch gut geht? Ich kann mich nicht erinnern, irgendwelche Stabilisierungsmaßnahmen gesehen zu haben.

windschiefer baum, baum in schräglage, baum gedern schloss, wildeschoenheiten.wordpress.com

Merken

Weiterlesen "Windschief …"