Wild gemischter Kübelpflanzengarten

Der bisher sehr verregnete Sommer hat auch sein Gutes: man spart das Gießen und die meisten Pflanzen danken das stete Nass mit rasantem Wachstum. Zumal das Gießen für mich als Kübelpflanzen-Gärtner immer ein wenig lästig ist (schließlich trocknet die Erde im Topfe wesentlich schneller aus, als im Garten), kommt mir der Regen durchaus entgegen. Soll aber nicht heißen, dass ich nicht auch gerne endlich mal Sommer hätte mit mindestens 25 Grad und Sonne satt 😉

Hier ein paar Impressionen aus meinem „Garten“.

Es wachsen dort unter anderen Zitronenthymian, Salbei, Cranberries, zwei Rosen-Zöglinge, Estragon, Basilikum, Petersilie (die glatte natürlich, weil aromatischer), Sauerampfer, Zitronenmelisse, Pfefferminze, Rosmarin, Schopflavendel, Vervain (Zitronenstrauch), Stevia, Bohnenkraut, Blatt-Kardamom, Wildblumen wie z. B.  Stinkender Storchschnabel, Gundermann, Ehrenpreis, Simse, Frauenmantel und Zymbelkraut. Und Tomaten, Paprika und Chilis (die jetzt endlich zu blühen beginnen).

Ihr seht, auch in Töpfen und Schalen lässt sich – selbst auf kleinstem Raum – ein bunt gemischter „Mini-Garten“ pflegen.

Advertisements

6 Gedanken zu “Wild gemischter Kübelpflanzengarten

  1. Du hast einen schönen Kübelgarten mit einer exquisiten Auswahl an Kräutern, Heidrun! Bei mir wächst momentan nur der Basilikum ziemlich gut im Topf. Mein Kardamom ist leider gar nichts geworden, dafür wuchert er bei meiner Nachbarin im Blumenkasten auf der Südseite. Mein Kräutergarten draußen funktioniert dagegen wunderbar. Die ersten Tomaten haben Früchte angesetzt (Beinwell sei Dank ;-)) und auch die Chilipflanze, die ich jetzt 3 Jahre habe, genießt die Frischluft und Sonne auf dem Balkon und setzt fleißig lila Früchte an. Der Sommer ist zwar ziemlich verregnet, aber immerhin – es wächst was.

    Dir eine gute Woche!
    Doris

    1. Danke! Ich kann mich nicht beschweren, es wuchert alles fein vor sich hin. Nur die Petersilie wurde von den Schnecken ziemlich gefleddert. Jetzt stelle ich sie jeden Abend zusammen mit dem Basilikum in die Wohnung. Drehe den ollen Schleimern eine Nase 😉 An die anderen Pflanzen vergreifen sie sich interessanterweise kaum bzw. gar nicht.

      Mal schauen, ob ich meine Chili auch über den Winter bekomme. Ich hatte schon einmal eine Pflanze über mehrere Jahre. Meine Tomaten haben auch die ersten Früchte (habe sie dieses Jahr in Terra Carbon, ohne jeglichen zusätzlichen Dünger gepflanzt, und es scheint ihnen gut zu gefallen.) Sie sehen kräftig und gesund trotz Regen aus.

      Dir auch eine gute Woche. Schaue auch gleich mal bei Dir vorbei 🙂 LG, Heidrun

  2. Hallo Heidrun, das sieht sehr schön aus! Hast Du einen Tipp für mich, wie meine Stevia-Pflanze, die seit Wochen nur zwei kleine, winzige Blätter direkt über der Erde zeigt, mal endlich größer wird?
    LG, Silke

    1. Hallo Silke,

      danke! Stevia mag es am liebsten hell und sonnig (wobei das momentan ja etwas schwer zu bewerkstelligen ist;-) und feucht, aber nicht nass. Ist sie frisch eingetopft, braucht sie erstmal keinen Dünger. Steht sie schon länger, wäre Dünger für Deine Pflanze mein bester Tipp.

      Ich habe meine Pflanze in einer Erdmischung aus Bio-Erde (ohne Torf), reifen Kompost und Terra Carbon (ist im Prinzip das gleiche wie Terra Preta) sowie ein wenig Sand. Nach Möglichkeit nur mit Regenwasser gießen. Kalk mag sie nicht so.

      Vielleicht helfen Dir die Tipps.

      LG, Heidrun

      1. Hallo Heidrun, danke für die Tipps. Mit „winzig“ meinte ich wirklich winzig – noch nichtmal fingernagelgroß; ich habe keine fertige Pflanze gekauft, sondern selbst gesäht, aber noch der ersten Keimung passiert nun leider nix mehr. ;-( Vielleicht sollte ich mir doch besser einer Pflanze zulegen – das Selberzüchten war für den ersten Versuch ggf. zu gewagt.

        Hast Du denn schomal ernten können? Nutzt Du dann die Blätter – wenn ja, wie?

        LG, Silke

      2. oh … Ich fürchte da brauchst Du viel Geduld. Aus Samen ziehen ist ein mühsames Geschäft 😉

        Ich hatte viele Jahre eine große Staude (aus einer kleinen Pflanze). Leider habe ich sie vor zwei Jahren nicht rechtzeitig reingeräumt und sie ist erfroren. Dieses Jahr habe ich mir eine neue Pflanze besorgt und sie macht sich bisher gut.

        Frisch verwende ich die Blätter im Tee (einfach mit aufbrühen – für einen Liter reichen je nach Geschmack 4-5 Blätter). Wenn ich die Pflanze bei drohenden Frösten 😉 reinräume schneide ich sie bis auf etwa 10-15 cm ab, zupfe die Blätter ab und trockne sie. So kannst Du die Blätter zum Süßen fast ewig aufbewahren. Kannst die Blätter auch zermalen und als Pulver für Süßspeisen verwenden – wird dann aber alles etwas grün 😉 Ansonsten verwende ich auch die getrockneten Blätter für Tee, aber weniger, da trocken süßer.

        LG, Heidrun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s