Der Gilbweiderich

Der Gewöhnliche und der Punktierte Gilbweiderich. Beide schön. Jedoch ist nur der erst genannte wirklich heimisch.

Ein Jahr und noch mehr Tage in Gelb

Gilbweiderich, Felberich

Der oben abgebildete Punktierte Gilbweiderich (Lysimachia punctata) ist häufig in unseren Gärten anzutreffen und zum Teil auch verwildert in Feld und Flur. Er stammt ursprünglich aus dem südlichen Europa und der Türkei.

Der Gewöhnliche Gilbweiderich (Lysimachia vulgaris) dagegen ist die „heimische“ Variante und gilt als Heilkraut. Er wird etwas größer und auch die Blütenanordnung und das Aussehen ist anders. Die Blüten des Gewöhnlichen Gilbweiderich bieten statt Necktar den Insekten ein Öl als Nahrung an. Interssant finde ich! – Gerade erst gelernt 🙂 – Und auch die heimische Variante macht als Wildstaude im Garten eine gute Figur. Er liebt es eher feucht und halbschattig.

Zum Vergleich, hier der Gewöhnliche Gilbweiderich (den ich bei uns bisher nur an einer Stelle am Bachlauf entdeckt habe). – Muss mal in meinem Bildarchiv danach stöbern …

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s