Dürrekatastrophen, Überschwemmungen, Stürme: Es ist höchste Zeit zu handeln!

Immer öfter lesen, hören und erleben wir es, der Klimawandel, die Klimaveränderung zeigt ihr böses Gesicht. Die Folgen: Missernten und Hunger, Landflucht und Kampf ums nackte Überleben …

Es wird geredet und geredet, aber wirklich passiert ist bisher wenig bis nichts. Ausreden, Ausnahmen, undurchschaubarer Emissionshandel und, und, und … Die Politik, die Länderchefs, kommen nicht in die Puschen bzw. die Industrie als Hauptverursacher zieht im Hintergrund die Fäden.

Klimawandel Dürre 2015

Sicher kleine Schritte in die richtige Richtung gibt es, aber das reicht bei weitem nicht. Aber ich will auch nicht die großflächige Abholzung der (Regen-)wälder und die nachfolgenden Monokulturen, Rinderzuchten unter den Teppich kehren, denn dies trägt auch zur Klimaveränderung bei. Und unser aller Verhalten, vor allem der Industrienationen, wir konsumieren, konsumieren, die Autos werden immer größer, jedes halbes Jahr ein neues Smartphone, wir werfen Essen kiloweise in den Müll …

Übrigens: Ich schreibe bewusst nicht „KlimaErwärmung“, denn das trifft es nicht ganz. Es gibt vor allem Klimaverschiebungen und immer häufiger auftretende Wetterextreme.

Klimawandel-3Weil es uns tierisch nervt, haben wir uns, S. Aurelia Runge und ich dazu entschlossen unseren kleinen Beitrag zu leisten, die Menschen über unsere Netzwerke, die Social Media Kanäle zusätzlich auf die Probleme aufmerksam zu machen, vor dem Hintergrund der Klimakonferenz in Paris, die morgen beginnt und dazu aufgerufen, dass jeder, der auch etwas tun möchte, unser „Banner“ postet, den Beitrag teilt und so möglichst viele Menschen erreicht. Macht auf die Problematik aufmerksam und fordert ein Handeln von Politik und Industrie ein! Erhebt eure Stimme!

Verbreitet gerne auch den obigen Banner. Schreibt dazu eure „Geschichte“, warum und was ihr zudem ganz persönlich dagegen tut, z.B. durch aktives Handeln, wie bestimmte Produkte (z.B. Palmöl) vermeiden, Energie sparen und grüne Energie nutzen, auf Fleisch verzichten oder nur gelegentlich regionales Bio-Fleisch konsumieren, möglichst viel selber anbauen, wenn möglich bzw.  saisonal, regional und Bio einkaufen usw.

Wäre es nicht wunderbar, wenn wir es „von unten“ schaffen, durch unser aller Handeln, den Klimawandel, die globale Klimaerwärmung doch noch stoppen zu können? Damit wir uns nicht die Lebensgrundlage nehmen, den Ast absägen, auf dem wir sitzen?

Macht mit und teilt den Beitrag, das Banner, so oft ihr könnt und wollt. Schreibt eure Story dazu. Gemeinsam sind wir stark! Vielleicht schaffen wir es noch …

Die UN Klimakonferenz in Paris findet übrigens vom 30. November – 11. Dezember 2015 statt.

Mehr Hintergrundinfos zum Thema bietet zum Beispiel der WWF >>

PS: Und, wer mag liest auch meinen/unseren Beitrag zur Aktion in meinem Business-Blog. Auch interessant: 5-Irrtuemer-Über-die-UN-Klimakonferenz

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Dürrekatastrophen, Überschwemmungen, Stürme: Es ist höchste Zeit zu handeln!

  1. Ich danke Dir für Dein engagement. Auch ich tue das Meine um verantwortlich zu leben. Fahrrad statt Auto, Gemüse ,Kräuter und Obst selbst anbauen, Mehrwegverpackungen, Kleider und Geräte reparieren. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s