(M)ein Jahr in 12 Bildern

Wie die Zeit vergeht. jetzt ist das neue Jahr doch tatsächlich auch schon wieder fast einen Monat alt. Eijeijei …

Das erinnert mich daran, ich wollte doch mein 2016 in 12 Bildern, für jeden Monat eines als Rückschau hernehmen und einen Ausblick wagen auf 2017. Was will ich dieses in meinem Terrassengarten verändern, (neu) pflanzen, was selber anziehen usw. Nun, obwohl es ja die nächsten Tage milder werden soll, nach Gärtnern steht mir noch nicht wirklich der Sinn.

Dennoch: Übermorgen sagt der Februar bereits „Hallo“ und will ich nicht wieder zu spät dran sein mit den Chilis und evtl. auch Paprika und vielleicht auch Physalis & Co. (Tomaten haben noch Zeit), sollte ich mir langsam Gedanken machen, was ich anbauen will. Lust hin oder her …

Was ich umtopfen oder sogar neu kaufen muss, das wird sich zeigen. Letztes Jahr hatte ich ja viele „Ausfälle“. Selbst eigentlich robuste Pflanzen sind mir eingegangen. War ja auch wirklich ein seltsamer Winter und Frühling. Erst viel zu mild, dann spät plötzlich viel Frost, Nässe wieder kalt … Tja und dieses Jahr sehr früh und fast dauerhaft kalt bis seeeeehr kalt (vor allem der Januar – an neun Tagen Nachts zweistellige Minusgrade!). Bin gespannt, was ich dieses Jahr ersetzen darf. Denn nicht alle dauerfrostempfindlichen Pflanzen kann ich rein holen bzw. ist mir der Aufwand fürs „professionelle“ Einpacken der vielen Töpfe einfach zu aufwändig und auch kostspielig.

How ever … heute gibt es erst mal mein Natur- und Gartenjahr 2016 in 12 Bildern. Alles weitere werden wir sehen bzw. werde ich euch zeigen und berichten.

ein-jahr-in-12-bildern, 2016 in 12 Bildern, jahresrückblick in 12 Bildern, Natur- und Gartenjahr 2016, wildeschoenheiten.wordpress.com

Weiterlesen "(M)ein Jahr in 12 Bildern"

Die schönen Seiten des Winters

Ja, ja ich weiß, jetzt wundert ihr euch … ich schreibe von den schönen Seiten des Winters, obwohl ich ihn doch gar nicht mag. Ich kann euch beruhigen, das ist auch immer noch so. Nur mein Fotografenauge sieht das ein wenig anders 😉 – wobei, so langsam ist es auch „Winter-satt“ … Und der Frühling ist noch so fern *seufz*

Ein paar Bilder habe ich für euch ausgewählt. Sie sind „nur“ mit dem Smartphone geschossen, denn ich hatte keine Lust die schwere Kamera mitzuschleppen, wo ich ja ohnehin schon genug an Klamotten zu schleppen habe 😉

Und ihr? Steht ihr noch auf Winterweiß und Tiefkühltemperaturen? Oder habt ihr auch genug davon?

Weiterlesen "Die schönen Seiten des Winters"

Es hat sich eingewintert

Die weiße Landschaft, die Schneedecke die langsam aber beständig anwächst und die Temperaturen bestätigen das, was mir der Kalender suggeriert: Januar = Winter. Tja, da haben wir’s. Erst „nur“ hübsche Eislandschaften und jetzt Schnee. Alles normal für Winter in unseren Breitengraden. Und, doch hadere ich schon wieder damit. Ich mag den Winter einfach nicht. Glatte […]

Weiterlesen "Es hat sich eingewintert"

WildeSchoenheiten 2016: Wetterkapriolen, Tomatenmassen & Kuriose Todesfälle

Mit einem kleinem Jahresrück- und Ausblick verabschiede ich mich für dieses Jahr … In der Collage habe ich einige besondere Momente zusammengestellt, die entweder typisch für das Wetter 2016 waren, mich auf die eine oder andere Weise überrascht oder mich einfach glücklich gemacht haben. Ein paar Gedanken dazu: Der Winter, der zuerst keiner war, sich […]

Weiterlesen "WildeSchoenheiten 2016: Wetterkapriolen, Tomatenmassen & Kuriose Todesfälle"

Kleine NaturWunder in Szene gesetzt

Heute, am ausgehenden vierten Advent, habe ich ein noch nicht gezeigtes Motiv aus meiner letzten >> „eisigen“ Bilderserie ausgewählt und wünsche euch damit einfach mal einen guten Start in die letzte vorweihnachtliche Woche!

Wie ihr unschwer erkennen könnt, ausnahmsweise bearbeitet. Ich finde hin und wieder darf das sein, zumal solche „Fehlfarben“ oft einen besonderen Reiz ausüben. Sie rücken das scheinbar unscheinbare Motiv einfach ins „rechte Licht“ 😉  – finde ich.

Twinkle. twinkle little Star(s) …

Vielleicht mögt ihr es ja auch. Denn ich möchte euch mit ein paar weiteren bearbeiteten Motiven bis Weihnachten überraschen. 🙂

graeserfunkeln-im-winter, funkelnde Tautropfen, naturfoto in warmen farbtönen, gräser, wildeschoenheiten.wordpress.com

Weiterlesen "Kleine NaturWunder in Szene gesetzt"

Karlsson auf dem (vom) Dach …

… na ja nicht wirklich. Aber vielleicht heißt „mein“ >> Graureiher auf dem Dach ja Karlsson, wer weiß 😉

Nachdem sich meine eisigen Bilderwelten mit dem vierten und letzten Beitrag irgendwie totgelaufen haben – war doch a bisserl viel, gell 😉 – melde ich mich heute mit einem Graureiher zurück.

Nun ist der Graureiher ja kein sonderlich seltener Vogel. Dennoch, es gab Jahre da hat sich hier in der östlichen Wetterau kaum mal einer gezeigt. Aber dieses Jahr konnte ich häufiger, manchmal sogar kleine Gruppen mit 5 bis 6 Vögeln, beobachten. Im Frühsommer zum Beispiel in der Nähe einer Quelle/Tümpel …

Graureiher im Flug, Fischreiher, fliegender Graureiher, wildeschoenheiten.wordpress.com

… oder auf den Wiesen ringsum.

Aber noch nie habe ich einen im Ort gesehen. Es war purer Zufall, dass er mir vor die Linse kam. Ich war nur kurz draußen, um die leere Mülltonne zurück an ihren Platz zu schieben. Ein Blick die Straße hinunter und ich dachte ich sehe nicht richtig. Noch mal hingeschaut. Nein, ich sah keine Fatamorgana, es war tatsächlich ein Fisch- bzw. Graureiher, der ein paar Häuser weiter auf einem Dach saß und die Teiche vorm Haus ausspähte. Leckere, fette Goldfische ziehen dort ihre Bahnen. Sehr verführerisch … (Große Ansicht > Bilder bitte klicken)

Ich also schnell zurück ins Haus, die Kamera geholt und langsam angepirscht. Normalerweise fliegen sie sehr früh auf, wenn man sich ihnen nähert, aber Herr Karlsson bliebt ganz ruhig sitzen. Blickte zu mir und dann wieder nach unten zu den Teichen. Also ging ich langsam noch etwas näher heran, in der Hoffnung ein möglichst gutes Foto zu bekommen. Da kam eine Nachbarin aus dem Haus gegenüber und ich bedeutete ihr „Psssst“ und zeigte nach oben. Sie grinste … und ich machte noch schnell ein Foto. Dann unterhielten wir uns kurz und sie erzählte mir, dass das nichts Besonderes sei, der Reiher säße oft dort auf dem Dach und auch bei ihnen hinter dem Haus – am Teich.

Nicht dumm der Herr Karlsson. Auch als Vogel muss man eben flexibel sein und nehmen, was man (leicht) kriegen kann. Ich werde jetzt öfter mal nach ihm Ausschau halten, da er ja offenbar häufig zu Besuch ist. Mahlzeit 😉

Merken

Merken

Merken

Weiterlesen "Karlsson auf dem (vom) Dach …"